SOLON 1999 – 2009

<< back to work

Solon wurde 1997 in Berlin gegründet, damit die Photovoltaik eine bezahlbare und damit auch verfügbare Form der Energieerzeugung wird. 2007 war Solon der europaweit führende Hersteller von Solarmodulen und solaren Kraftwerkssystemen. Ich habe dort von 1999 bis 2009 gearbeitet: Zunächst als Grafikerin, später war ich verantwortlich für das gesamte visuelle Erscheinungsbild der SOLON-Gruppe.

Nachdem das Startup in den ersten Jahren verschiedene Tochterfirmen erworben hatte, sollten 2008 alle Unternehmen der Gruppe unter einer Dachmarke zusammen gefasst werden. In dem Zusammenhang wurde das komplette Erscheinungsbild überarbeitet.

Meine Aufgabe war es, das Redesign der Marke künstlerisch zu leiten und die Arbeit der Architekten und Designer so miteinander abzustimmen, dass die wesentlichen Gestaltungsmerkmale im Corporate Design und in der Architektur erkennbar wurden.

Das Redesign der Marke

Mit dem Redesign der Marke SOLON wurde die Berliner Agentur Metadesign beauftragt. Logo, Schriften, Farben und Bildwelten wurden überarbeitet.

 

Logo:

SOLON_LOGO_REDESIGN_META

Gestaltungsprinzip:

SOLON_Gestaltungsprinzip-500x332

Im selben Zeitraum wurde der Bau eines Headquarters, dessen Architektur die Philosophie des Unternehmens in Bezug auf den Umgang mit Energie und die Unternehmenskultur widerspiegelte, geplant und realisiert.

Das SOLON Corporate Headquarters

Foto: Markus Bredt

Foto: Markus Bredt

Für den Standort des neuen Corporate Headquarters wählte der Vorstand ein Grundstück im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof. Der Berliner Architekt Heinrich Schulte-Frohlinde plante und baute das Gebäude auf Wunsch des Bauherren konsequent nach ökologischen Gesichtspunkten.

Eine meiner wichtigsten Aufgaben in diesem Projekt war die Integration des neuen Corporate Design Konzeptes in die Innenraumgestaltung des Corporate Headquarters. In Zusammenarbeit mit der französischen Innenarchitektin Sandra Pauquet entwickelten wir Arbeitswelten, die den Bedürfnissen moderner Büroarbeitsplätze gerecht wurden. Neben den Arbeitsplätzen in den großzügigen Büros gab es Ruhezonen für konzentriertes Arbeiten und Kommunikationszentren. Der Blick wurde durch kraftvolle Farben gelenkt.

Der Innenausbau des Gebäudes folgte dem Konzept des „veredelten Rohbaus“. Auf doppelte Böden und Decken wurde verzichtet und die Leitungen für die Energieversorgung blieben unverblendet.

Foto: Bernd Brundert

Foto: Bernd Brundert

Im März 2014 wurde die Berliner Zentrale von SOLON geschlossen und der Firmensitz des Unternehmens an den Persischen Golf verlegt.

Das Gebäude wurde von der Wirtschaftswoche und der internationalen Büromöbelmesse Orgatec als eines der besten Bürogebäude der Welt mit dem Best Office Award 2010 ausgezeichnet.

Projektbeschreibung bei Architonic
Projektbeschreibung Bundesstiftung Baukultur